Vitaminlexikon

Vitamin B6

Vitamin B6 ist wohl einer der bekannteren Vertreter der B Vitamine.

Und das zurecht, denn die vielseitige Substanz ist an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt und essenziell, also lebenswichtig für den Menschen.

Da der menschliche Organismus den Vitalstoff nicht selbst herstellen kann, ist er auf die Versorgung aus der Nahrung angewiesen.

Diese täglich in ausreichendem Maße sicherzustellen, kann jedoch schwierig sein. Obwohl der Vitalstoff in recht vielen Lebensmitteln vorkommt.

Die Infografik beinhaltet alle wissenswerten Fakten über das Vitamin B6 – Klicken zum Vergrößern

So wirkt Vitamin B6 im Körper

Wie andere Vertreter der B Vitamine ist auch das Vitamin B6 entscheidend am Stoffwechsel beteiligt und somit auch wichtig für die Energiegewinnung.

Zudem werden mit seiner Hilfe Verbindungen zwischen den Nerven hergestellt und geschützt. Nicht umsonst ist es auch als Nervenvitamin bekannt.

Vitamin B6 ist außerdem entscheidend für eine starke Immunabwehr, die Bildung von Hämoglobin und Geschlechtshormonen.

Fehlt das Vitamin B6, kann dieser Mangelverheerende Folgen für die Gesundheit haben. Ein erhöhter Bedarf besteht bei körperlicher und seelischer Belastung.

Wissenswertes über das Vitamin B6 auf einen Blick

Chemische Bezeichnung Pyridoxin
Eigenschaften wasserlöslich, hitze- und lichtempfindlich
Hauptvorkommen Muskelfleisch, Geflügel, Innereien, Fisch, Milch, Käse, Vollkorngetreide,Vollkornprodukte, Vollkornreis, Hefe, Weißbier, Weizenkeime, Linsen, Kartoffeln,Karotten, Blumenkohl, Rosenkohl, grüne Bohnen, Spinat, Nüsse, Bananen, Avocados, Feldsalat
Wirkungsweise Aminosäurestoffwechsel, Eiweißverwertung, stärkt Nerven und Immunsystem, Aufbau und Schutz von Nervenverbindungen, Entgiftung, beeinflusst Hormonaktivitäten, wichtiges Schwangerschaftshormon
Unterversorgung (selten) Müdigkeit, Leistungsschwäche, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Darmbeschwerden, Übelkeit, Menstruationsbeschwerden, Akne, spröde Mundwinkel, Lichtempfindlichkeit, Wachstumsstörungen, Krämpfe, Anämie
Überdosierung Taubheitsgefühl, Reflexausfälle, Nervenschäden, Gedächtnisstörungen, Dermatitis (kommt nur bei längerer Einnahme in Form vonNahrungsergänzungsmitteln und Präparaten vor)
Erhöhter Bedarf Schwangere, ältere Menschen, Leistungssportler, in der Wachstumsphase, bei Einnahme von Antibabypille und Kortison, bei körperlicher und seelischer Belastung, bei Untergewicht, vor der Menstruation, bei hohem Alkoholkonsum
Tagesbedarf ca. 1,6 – 2 mg

Aktuelle Produkte

Tabletten Vitamin B6 vegetarisch 100mg
Kapseln Vitamin B6 pflanzlich 100 mg

Pyridoxin Mangel und seine Anzeichen

Eine Unterversorgung mit Vitamin B6 tritt vor allem dann auf, wenn die Ernährung einseitig ist. Aber auch andere Umstände können eine Unterversorgung begünstigen.

Ein Mangel an Vitamin B6 wird begünstigt durch:
  • Untergewicht
  • Alkoholmissbrauch (Alkoholabusus)
  • hormonelle Verhütung
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • bestimmte Medikamente
  • Asthma
  • Epilepsie

Zudem kann der Körper schlicht unfähig sein, das vorhandeneVitamin B6umzuwandeln und zu nutzen – auch wenn dieses in ausreichendem Maße in der Nahrung vorhanden ist.

Eine derartige Störung ist jedoch ausgesprochen selten.

Kommt es zu einem Mangel, geht dieser typischerweise mit den folgenden Symptomen einher:
  • Dermatitis
  • Endometriose
  • neurologische Störungen
  • Erbrechen und Durchfälle
  • Krämpfe und Krampfanfälle
  • Blutarmut
  • Schuppen und Ausschläge insbesondere im Kopfbereich
  • Gliederschmerzen
  • Depression, Reizbarkeit und Verwirrtheit
  • erhöhte Neigung zu Entzündungen

Ebenso wie es zu einem Mangel kommen kann, kann jedoch auch eine Überversorgung auftreten.

Und auch diese ist der Gesundheit abträglich, durch die Ernährung allein aber kaum zu erreichen.

Anzeichen für eine Überdosierung können Taubheitsgefühle, Reflexausfälle, Nervenschäden, Gedächtnisstörungen und Dermatitis sein. Diese Symptome kommen aber in der Regel nur bei längerer Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln vor.

Bei der Einnahme von Vitamin B6 Präparaten sollte daher zunächst ärztlicher Rat eingeholt und die Dosis individuell abgestimmt werden.

Vitamin B6 auf dem Speiseplan

Vitamin B6 ist vor allem in den folgenden Lebensmitteln enthalten:

  • Hülsenfrüchte
  • Weizenkeime und WeizengrasVitamin B6 Nahrung
  • Vollkornprodukte und Reis
  • Milch und Milchprodukte
  • Kartoffeln
  • Nüsse
  • Seefisch
  • Geflügel
  • Leber
  • Äpfel und Bananen
  • Gemüse, wie Kartoffeln, Avocado und Blattsalat

Hinterlasse einen Kommentar